Ein Ausflug in die Geschichte von Adlershof
            

Das Zuhause der Pioniere
            

Es war kein Geringerer als Ferdinand Graf von Zeppelin, der ­Adlers­hof einst zu erstem Ruhm verhalf. Nachdem in Johannisthal der erste deutsche Motorenflugplatz entstanden war, sorgte er 1912 dafür, dass vor Ort auch die Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt gegründet wurde. Später wurde daraus das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

In den 1950er Jahren bezog die Akademie der Wissenschaften die Räumlichkeiten der Luftfahrtgesellschaft und am südlichen Rand von Adlershof etablierte sich das Zentrum des DDR-Fernsehens. Der Grundstein für die Stadt der Wissenschaft und Medien war gelegt. Dem Thema Wirtschaft sollte erst nach dem Mauerfall eine herausragende Bedeutung zukommen.

            
Der Gegenwart immer einen Schritt voraus.
            

Wissenschaft. Wirtschaft. Medien.
            

Nach der Wiedervereinigung wurde Adlershof zu einem der ehrgeizigsten Projekte der Berliner Stadtentwicklung. Das Motto: Stadt der Wissenschaft, Wirtschaft und Medien. Südwestlich der Bahn­trasse war das 420 Hektar große Gelände sehr isoliert und lag weitgehend brach. Nun sollte es zügig erschlossen und wieder in die innerstädtischen Strukturen Berlins integriert werden.

Zunächst beschloss die Humboldt-Universität, ihre naturwissenschaftlichen Institute in Adlershof anzusiedeln. Die einstige wissenschaftliche Akademie wurde zum Forschungszentrum umfunktioniert, und die Flächen des DDR-Fernsehens wurden als Startschuss für die Entwicklung des mittlerweile größten Medienstandorts in Deutschland genutzt.

Heute ist Adlershof nicht nur ein hochmoderner Technologiepark, den Stadtplanern ist es auch gelungen, eine autarke und hoch­attraktive Stadt in der Stadt zu bauen. Die Mischung aus Forschung und Technologie, in Kombination mit urbaner Lebensqualität direkt neben dem großen Landschaftspark, wurde zum Mekka der Gründerszene und zieht kontinuierlich immer mehr Unternehmen und Bewohner an.

            
Berlin-Adlershof vereint viele Vorzüge.
Die Nähe zum Zentrum, die Ruhe der Natur
und immer am Nabel der Zeit.
            

Umfeld. Wege. Nahversorgung.
            

Die natürliche Umgebung von AERO Adlershof ist voller Möglichkeiten für Erholung und Freizeitgestaltung. Der 65 Hektar große Landschaftspark auf dem ehemaligen Flugplatzgelände ist nur wenige Minuten entfernt: Jede Menge Natur, Liegewiesen, Spielplätze und Sportanlagen.

Verkehrstechnisch ist Adlershof optimal mit dem öffentlichen Nahverkehr vernetzt – 14 Minuten zum Alexanderplatz, 41 Minuten zum Zoo – ein eigener Autobahnanschluss 3 Minuten entfernt, zum Flughafen Schönefeld sind es etwa 7 km.

Eine gut strukturierte Nahversorgung stellt alles für den täglichen  und mittelfristigen Bedarf bereit: Die Adlershofer Tor Passagen sind mit ihren vielen Supermärkten und Einzelhandels-Geschäften beispielsweise nur 500 m entfernt, Ein vielfältiges gastronomisches Angebot ­belebt den Standort.

Im Adlershofer Gesundheitszentrum, etwa 750 m entfernt, finden sich verschiedenste Fachärzte, das nächste Krankenhaus ist innerhalb von 12 Minuten zu erreichen.

Eine gute Unterbringung und hervorragende Bildungseinrichtungen für den Nachwuchs sind an diesem zukunftsorientieren Standort selbstverständlich.